Orientierung

Unsere Arbeitsweise wird anhand der drei IBF-Geschäftsfelder dargestellt. Diese sind

 

  • Standardisierung - Modularisierung,
  • Sachnummerung,
  • Neuorientierung CAD/PDM.

 

Standardisierung - Modularisierung: manche Unternehmen sind sich nicht darüber im Klaren, ob hier überhaupt ein Handlungsbedarf besteht:

  • sind wir noch in der "Steinzeit" der Modularisierung?
  • Oder haben wir ein gut Teil dahin schon hinter uns?
  • Oder genügt nur noch ein kleiner Schritt?

 

Diese Fragen beantwortet die IBF-Orientierungsberatung. Man sieht, wo man ist - man kann abschätzen, wie lang der Weg zum Ziel ist.

Damit liegt die Orientierung vor, ob ein Projekt "Standardisierung - Modularisierung " mit hoher oder niedriger Priorität angegangen werden sollte. 

 

Für die Orientierungsberatung veranschlagen wir ca. 2-4 Beratungstage. Je nach Ergebnis besteht die Option auf Fortsetzung oder Aufschub für das Projekt.

 

 

Sachnummerung: Die IBF-Orientierungsberatung beleuchtet den Stand des Kunden mit Fokus auf den Ordnungssystemen. Dazu zählen Artikelnummern (ERP), Zeichnungs- und Modellnummern (CAD/PLM), Benennungen (ERP, PLM), Klassifizierungen (ERP,PLM). Die Orientierung schafft Klarheit über die Schwachstellen und die Zukunftssicherheit der Ordnungsbegriffe. Sie trifft Aussagen über

  • Eignung zur Minimierung der Teilevielfalt,
  • Pflegbarkeit, etwa nach Firmenübernahmen oder -Fusionen,  
  • Aktuelle Datenqualität der Stammsatz-Bestände (Fokus: Kaufteile).
  • Materialstamm-Anteile "aktive Materialien" und "Leichen",
  • Jährlicher Neuzugang an Materialien.

Unsere Interviewmethodik stellt sicher, dass das Tagesgeschäft nicht gestört wird (geringe Personalbindung kundenseitig). Dazu können Massendaten aus der Materialwirtschaft (ERP, ggf. PLM) analysiert werden. Interne Richtlinien zum Gebrauch der Sachnummern werden beurteilt.

Auf Basis dieser Ergebnisse wird eine zukunftssichere, vereinfachte Ziel-Nummernlandschaft entworfen - ohne die identifizierten Schwachstellen.  

Der Beratungsumfang "Orientierung" umfaßt bei Sachnummerungs-Projekten erfahrungsgemäß 4-6 Tage. Den größten Teil bilden Vor-Ort-Termine. Der Arbeitsschritt "Orientierung" bildet ein abgeschlossenes Projekt (wie bei "Standardisierung/Modularisierung"). Der Kunde entscheidet danach, ob und wie er weiter verfährt.

 

CAD - PDM: In letzter Zeit mehren sich Fälle, in denen die Zukunftsfähigkeit der CAD- und PDM-Systeme hinterfragt wird. Beispielsweise spielt die wirtschaftliche Stabilität des Systemhauses oder des Lizenzgebers hier eine Rolle.

Die Kommunikation zu anderen Systemen (z.B. ERP) wird bei solchen Gelegenheiten beleuchtet. Die "Modernität", etwa bei Cloud-Lösungen, ist wichtig wie auch die Unterstützung von 3D-Druck aus CAD-Modellen (Werkstoffe, Oberflächenqualität). 

Die IBF-Orientierungsberatung "CAD - PDM" klärt, ob die CAD/PDM-Systemlandschaft zukunftsfähig ist oder ob eine Neuorientierung bei Anbietern und Systemen angezeigt ist. Über den Entwurf eines Zielkonzepts wird auch der Weg überschaubar zum Erreichen des neuen Zustands. Auch Anhaltspunkte zu den Kosten werden gegeben. 

Der Beratungsumfang liegt bei 6-8 Tagen (i.W. Vor-Ort-Termine). Nach Präsentation der Ergebnisse ist das Projekt "Orientierung" am Ziel. Der Kunde entscheidet über die Fortsetzung im nächsten Projektschritt "Planung".  

 

 

 

Kontakt

IBF Stuttgart
Dr.-Ing. Dieter Franz

Bernsteinstr. 120
70619 Stuttgart

info@ibfstuttgart.de

T: +49(0)711-2488-698
F: +49(0)711-2488-765

 

Erreichbarkeit

  • Jederzeit: E-Mail an d.franz@ibfstuttgart.de mit Ihrer Angabe zum Medium (Telefon oder E-Mail) sowie gewünschtes Zeitfenster zur Rückantwort.
  • Montag bis Freitag: 09:00-18:00 Uhr: Tel. +49(0)711-2488-698