Slideshow Aktuell

Standardisierung - Modularisierung: Potentiale

am .

Eine Studie des VDMA und McKinsey von 2014 befasst sich mit der Zukunft des deutschen Maschinenbaus. Darin werden Daten aus Fallstudien genannt:

Verkürzung Durchlaufzeit um 70%
Erhöhung Wiederverwendung um 75%
Senkung Projektkosten um 35%
Senkung Materialkosten um 6-7%

Quelle: Zukunftsperspektive deutscher Maschinenbau, VDMA/McKinsey; Juli 2014 www.vdma.org/zukunftsperspektive

Best Practice: 2 von 4 waren IBF-Projekte

am .

Im VDMA-Verlag ist ein Leitfaden zur Baukastengestaltung erschienen. Darin wird über 4 Fallbeispiele als "Best-Practice" berichtet. Zwei davon hat IBF begleitet (Projektdauern: 2-3 Jahre). Die Unternehmen sind die Vollmer-Werke (Schleifautomaten) und MAG (Werkzeugmaschinen).

Konkrete Pilotprodukte waren jeweils die Maschinen CHD270 bzw. nbh5. Wir freuen uns über diese nachhaltigen Kundenerfolge.

Quelle: G. Schuh (Hrsg.): Leitfaden zur Baukastengestaltung, VDMA-Verlag, Frankfurt 2015.

Industrie 4.0: Beispiel einer Praxisanwendung

am .

Bei Bosch Rexroth in Homburg/Saar werden auf einer "Multiprodukt-Linie" 200 verschiedene Varianten von Hydraulikmoduln gefertigt. Sie kommen aus einem Fundus von 2.000 Komponenten. Die Produktionslinie erstreckt sich über 9 Stationen. Dezentrale Intelligenz, schnelle Vernetzung, autonomes Verhalten und Kontexteinbindung in Echtzeit erlauben bedarfsgerechte Produktion - auch für kleine Stückzahlen. RFID-Chips an Werkstücken kennen die erforderlichen Arbeitsschritte; Arbeitspläne werden automatisch abgerufen. Quelle: Interaktiv 2/15, S. 48 ff.; Kundenmagazin des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA).

Kontakt

IBF Stuttgart
Dr.-Ing. Dieter Franz

Bernsteinstr. 120
70619 Stuttgart

info@ibfstuttgart.de

T: +49(0)711-2488-698
F: +49(0)711-2488-765

 

Erreichbarkeit

  • Jederzeit: E-Mail an d.franz@ibfstuttgart.de mit Ihrer Angabe zum Medium (Telefon oder E-Mail) sowie gewünschtes Zeitfenster zur Rückantwort.
  • Montag bis Freitag: 09:00-18:00 Uhr