Slideshow Aktuell

Modularisierung & 3D-Druck

am .

Moduln anpassen

Wer seine Produkte modularisiert hat, der hat auch einen Prozess definiert, über den auch Sonderwünsche des Kunden erfüllt werden können.

Dabei wird ein Modul - z.B. aus 50 Teilen - so umkonstruiert, dass danach z.B. 5 Teile  neu sind. Die Aufgabe bestünde also darin, jene 5 Teile möglichst schnell zu fertigen. Jedes dieser Teile ist ein Unikat. Es kann daher über 3D-Druck erzeugt werden, ohne die hauseigene Fertigung zu stören.

Additiv in Metall fertigen, spanend nachbearbeiten

Nach aktuellem Stand der Technik ist 3D-Druck auch mit metallischen Werkstoffen - bis hin zu Titan - möglich. Auch die spanende Nachbearbeitung von Teilen aus additiver Fertigung ist praktikabel: hochgenaue Bohrungen kommen ja in vielen Werkstücken vor.

Ausprobieren können Sie die Verfahrenskette, indem Sie für den 3D-Druck Dienstleister einbeziehen. Viel Erfolg!

FRZ. 10.03.18

Kommentar schreiben


Kontakt

IBF Stuttgart
Dr.-Ing. Dieter Franz

Bernsteinstr. 120
70619 Stuttgart

info@ibfstuttgart.de

T: +49(0)711-2488-698
F: +49(0)711-2488-765

 

Erreichbarkeit

  • Jederzeit: E-Mail an d.franz@ibfstuttgart.de mit Ihrer Angabe zum Medium (Telefon oder E-Mail) sowie gewünschtes Zeitfenster zur Rückantwort.
  • Montag bis Freitag: 09:00-18:00 Uhr